Magic Reveal Spinner Card mit Anleitung und Video

Ich habe mal wieder an einem Technikbuch teilgenommen. Das Problem bei solchen Technikbüchern ist, wenn man einmal damit anfängt, will man immer wieder und wieder an einem teilnehmen. Betroffene kennen diese Problematik 😉

Dieser Wunsch ist aber nicht immer vorherrschend, gerade wenn man mitten in der Massenproduktion steckt und ein Framelit zum 96. mal durch die Big Shot nudelt. Deswegen möchte ich Euch im nächsten Beitrag die möglichen Gefühlsphasen, die man durchläuft, wenn man an einem Technikbuch teilnimmt, vorstellen.  Dies würde diesen Beitrag sprengen, daher habe ich mich entschieden das mal zu splitten.

Jetzt stelle ich euch meine Technik aus dem Kartentechnikbuch 4 vor. Ich finde die Technik grandios und mir ist es daher nicht schwer gefallen davon 44 Stück zu produzieren, weil sie dazu auch noch echt Spaß macht.

Magic Reveal Spinner Card – magische Drehkarte

Wenn man den Drehmechanismus bewegt, wird ein verstecktes Bild sichtbar – It´s magic!

Es wird benötigt (Material wie im Beispiel):

  • Farbkarton Flüsterweiß
  • Farbkarton Feige
  • Kopierpapier
  • 2 Handkreisstanzen oder Framelits in 2 7/8 und 3 3/8 Zoll.
    Tipp: die Kreise sollten einen Unterschied von ca. 1/4 Zoll haben.
  • Papier-Loch-Werkzeug
  • Stempel- und Perforiermatte
  • 2 Mini brads ca. 1/8“ oder 3,2 mm
  • 9 Gluedots
  • ein Stück Band
    TIPP: in meinem Beispiel habe ich ein Band aus Glitzerpapier verwendet, wenn du ein Stoffband wählst, senke die Enden etwas mit einem Feuerzeug an, damit es nicht aufribbelt.

So wird’s gemacht:

  1. Farbkarton schneiden, stanzen und falzen wie in folgenden Zeichnungen angegeben
  2. Gewünschte Motive stempeln
  3. die 1. Auflage gestalten und ein Loch mit dem kleineren Kreis ausstanzen,  wo sich der Drehmechanismus befinden soll
  4. Kopierpapierkreis 2x falten, so erhältst du einen Viertelkreis, wenn du diesen aufklappst ergeben die Falzlinien ein Kreuz in der Mitte
  5. Lege folgendes mittig aufeinander und steche durch alle Lagen mit dem Papier-Loch-Werkzeug ein Loch:
    • das versteckte Bild (Quadrat)
    • vorderes Bild (Kreis)
    • Mechanismus Halterung 1“ Kreis
    • und oben den Kopierpapierkreis
  6. Schneide das versteckte Bild (Quadrat) und das vordere Bild von der Mitte/unten bis zum Loch ein
  7. Forme eine Schlinge aus dem Band und befestige es auf der linken Seite neben der Öffnung des Kreises mit einem der Brads.

    Tipp: befestige es nicht zu weit unten am Rand des Kreises, das könnte den Drehmechanismus stören und klebe auf der Rückseite einen kleinen Streifen Tesafilm auf.
  8. Lege folgendes mittig aufeinander und befestige alles mit einem Brad:
    • vorderes Bild (Kreis)
    • das versteckte Bild (Quadrat)
    • Mechanismus Halterung 1“ Kreis
  9. Schiebe das vordere und das versteckte Bild ineinander und befestige die Gluedots (siehe Bild, die Gluedots habe ich grau eingefärbt). Dabei den einen Gluedot unten in der Mitte etwas einrollen und so platzieren, dass dieser unter der 1. Auflage verschwindet und den Kreis davon abhält sich darüber hinaus zu bewegen.
  10.  Klebe es nun hinter die 1. Auflage. Probiere den Drehmechanismus.
  11. Befestige die 4 letzten Gluedots wie auf dem Bild zu sehen und klebe es auf die Grundkarte.

Ich habe Euch zu der Karte auch ein Video gedreht, schaut doch mal rein.

Diese Stampin‘ Up! Produkte habe ich verwendet:

Mach’s Dir schön!


Mach’s Dir schön – Fix informiert

Aktuelle Aktionen: klicke auf das Bild und du erhältst mehr Informationen.

>> JSMKFS2R <<

* mit KLICK auf den Link, wird der aktuelle GastgeberInnen-Code direkt übernommen.